17.+18.12.11 | 15-19.00, 12-14.00 | Ruhr-Universität

Wochenendseminar zur Aktualität von Walter Benjamins Begriff der Geschichte


Walter Benjamin hatte mit seinem Passagenwerk den Anspruch einer kopernikanischen Wende der geschichtlichen Anschauung verbunden. Tatsächlich markiert die historische Methode, wie sie in den Thesen Über den Begriff der Geschichte formuliert ist, einen Bruch mit überkommenen und zeitgenössischen Geschichtskonzeptionen, insbesondere denen des Historismus und des traditionellen Marxismus. In dem Seminar sollen Benjamins Thesen in einem close reading erschlossen und auf ihre Aktualität hin befragt werden.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem AStA der Ruhr-Universität Bochum statt.

Termine: Samstag, 17. Dez., 15–19 Uhr; Sonntag, 18. Dez., 10–14 Uhr. Ort: Ruhr-Uni, GCFW 04/703


Falko Schmieder, Dr. phil., promovierte über Ludwig Feuerbach und der Eingang der klassischen Fotografie. Zum Verhältnis von anthropologischem und Historischem Materialismus, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin.