23.10.2008 | 18h | Ruhr-Universität | GA 3/36

Lesekreis: Platons ’Politeia’


Platon zählt zweifelsohne zu den Klassikern der politischen Philosophie, obgleich sein Denken mit der Frage nach der individuellen Gerechtigkeit anhebt. Jedoch soll ein methodischer Kunstgriff dazu verhelfen, das Wesen der Gerechtigkeit anhand eines größeren Gegenstands besser bestimmen zu können. In verkleinerter Hinsicht, so die Argumentation, entspricht die seelische Innenarchitektur des tugendhaften Menschen der des idealen Staates. Wie Platon sich den besten Zustand von Individuum und Gesellschaft genau vorgestellt und was das mit seiner berühmten Ideenlehre zu tun hat, soll in diesem Lesekreis geklärt werden.