24.2.14 | 18.00 | Ruhr-Universität Bochum | Forum HGA

Instant.Lesekreis: Theodor W. Adorno u.a., "Einleitung" in die "Studien zum autoritären Charakter"


Die "Authoritarian Personality" zählt seit ihrer Veröffentlichung 1950 zu
den kanonischen Klassikern der empirischen Sozialforschung, der Begriff des
"autoritären Charakters" ist eines der meistzitierten, meistdebattierten
und meistkritisierten Konzepte der Sozialwissenschaft wie der populären
Diskussion. Der Gehalt der durch eine interdisziplinäre Forschungsgruppe
erstellten sozialpsychologischen Grundlagenstudie, ihre heterogenen
Methoden und ihr Geltungsanspruch stehen dabei im Mittelpunkt.

Geht es in der "Authoritarian Personality" zentral um die antisemitischen
und ethnozentrischen, autoritären und faschistischen Potentialen innerhalb
der US-amerikanischen Bevölkerung oder ist ihr Hintergrund historisch
letztlich der Antisemitismus und die Verbrechen der nationalsozialistischen
Deutschen? Was (und ’wer’) ist "der autoritäre Charakter" und was ist sein
Gegenstück? Welche Bedeutung hat in dieser psychologisch angelegten
empirischen Forschung über Vorurteile der grundlegend
gesellschaftskritische Ansatz des Instituts für Sozialforschung?

Gemeinsam werden wir innerhalb der Veranstaltung die zentralen Grundlagen
und Motive dieses Klassikers der Kritischen Theorie wie der Sozialforschung
am Text selbst nachvollziehen und diskutieren. Vorkenntnisse sind nicht
erforderlich. Texte können ggf. zur Verfügung gestellt werden.

Textgrundlage: Theodor W. Adorno: "Einleitung", in: *Studien zum
autoritären Charakter*. Frankfurt 1973.


Instant.Lesekreis findet in loser Reihe statt und beschäftigt sich jeweils
mit einem historischen oder gegenwärtigen Klassiker der
Gesellschaftstheorie. Kontakt: jourfixe.bochum(a)yahoo.com

Florian Hessel